Innenminister: genügend Polizisten in Ingelheim - CDU meldet Zweifel an

Wie berichtet, hatte die CDU darauf aufmerksam gemacht, dass rivalisierende Gruppen von Jugendlichen zeitweise das Stadtzentrum unsicher machen. Alle Bemühungen seien bisher umsonst gewesen. Daher hatten CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Richard Palmen und Stadtverbandsvorsitzender Hubertus Stawik im Stadtzentrum eine stärkere Polizeipräsenz als bisher gefordert. In einem offenen Brief baten Sie den Innenminister, die Ingelheimer Polizei personell zu verstärken.

In seinem Antwortschreiben vertrat der Innenminister die Auffassung, die Polizeiinspektion Ingelheim sei in der Lage, mit ihrem Personal die anfallenden Aufgaben wahrzunehmen. Einem 22-Jährigen sei beispielsweise im Februar ein sechsmonatiges Aufenthaltsverbot für den Bereich „Neue Mitte“ ausgesprochen worden, da er immer wieder  als Beschuldigter von Straftaten und maßgeblicher Verursacher aufgefallen sei. Hierdurch und andere Maßnahmen habe es zunächst eine deutliche Abnahme  von Vorfällen gegeben.

Die CDU hält nach Mitteilung von Hans-Richard Palmen und Hubertus Stawik nach wie vor eine Verstärkung der Ingelheimer Polizei für erforderlich. Am Freitag- und Samstagabend (14. und 15.7.) wurden laut Polizeibericht wiederum mehrere randalierende und grölende Jugendliche im Bereich des Stadtzentrums „Neue Mitte“ angetroffen. Die Polizei traf auch den 22-Jährigen an, der bereits ein polizeiliches Aufenthaltsverbot auf dem Platz erhalten hatte. Ihm droht jetzt ein Ordnungsgeld.

Palmen und Stawik bezweifeln, dass die Einschätzung des Innenministers, die Ingelheimer Polizei sei ausreichend mit Personal ausgestattet ist, richtig ist.

©2017 CDU-Ingelheim. All Rights Reserved. Designed By Michael Beaury

Search