30.01.2017 - CDU unterstützt Wohngebiet Münchborn

Die CDU begrüßt, dass endlich Bewegung in die Entwicklung des künftigen Baugebietes Münchborn kommt, so CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Richard Palmen. Er bezieht sich dabei auf eine Versammlung der Grundstückseigentümer am 13.12.2016, zu der die Stadtverwaltung eingeladen hatte. Das Gebiet liegt südlich des Stadtteils Ober-Ingelheim zwischen der L 428 alt und der Umgehungsstraße L 428 neu. In der Versammlung und einer sich daran anschließenden Fragebogenaktion wurden die Eigentümer befragt, ob sie an einer Realisierung des Baugebietes mitwirken wollen.

Die CDU dankt OB Ralf Claus ausdrücklich, dass er ihre jahrelange Forderung, neue Baugebiete auszuweisen, aufgegriffen hat, so Bauausschussmitglied Franz Josef Brand. Der Münchborn ist, wie er mitteilt, das größte zusammenhängende Gebiet, welches im Flächennutzungsplan als Wohngebiet ausgewiesen ist. Bauausschussmitglied Michael Beaury betont, dass auf der Versammlung am 13.12.2017 die Grundstückseigentümer überwiegend positiv reagiert hätten und Bereitschaft geäußert hätten, die Grundstücke nach Baureife auch zügig zu bebauen. Selbstverständlich müssten bei einer noch vorzunehmenden Entwicklung des Bebauungsplanes viele Aspekte, beispielsweise Verkehrsfragen, Lärmschutz, ökologische Gesichtspunkte und das Landschaftsbild beachtet werden.

Wenn, wie die CDU mitteilt, für die Wohnbebauung innerstädtisch nur 11 ha Fläche vorhanden sind, davon nur 4 ha in Besitz der Stadt, zeigt dies nach ihrer Auffassung das ganze Dilemma. Der Markt sei wie leer gefegt. Es gebe so gut wie keine Grundstücke für Einfamilienhäuser und für Reihenhäuser. Folge davon ist, so die CDU, dass die Grundstückspreise nach oben schießen und der private Wohnungsbau praktisch zum Erliegen gekommen ist. Die Grundstücksvergabeaktionen der Stadt sind nach Meinung von Hans-Richard Palmen, „sehr zu begrüßen, leider aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein“.

Nach Auffassung von Sascha Lakinger, dem Sprecher der CDU-Fraktion im Bau- und Planungsausschuss, ist es höchste Zeit, den Mangel an geeigneten Bauplätzen entgegenzuwirken, um  auch den privaten Geschosswohnungsbau in Ingelheim wieder zu ermöglichen: „Wohnraum ist in Ingelheim für den Gering- und Normalverdiener kaum noch zu vertretbaren Preisen zu mieten oder gar zu kaufen“. Wer sich in Ingelheim ein kleines Einfamilienhaus oder ein Reihenhaus bauen wolle, gerate sehr schnell an die Grenzen des Machbaren. „Sollen denn die vielen Boehringer - Mitarbeiter gezwungen werden, außerhalb von Ingelheim zu bauen oder zu kaufen? Sollen sie jeden Tag lange Fahrstrecken in Kauf nehmen?“ Nachhaltig wäre dies im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch jedenfalls nach Auffassung der CDU nicht.

Die Ausweisung des Baugebietes Münchborn ist nach Meinung der CDU kein Ersatz für die nachhaltige Innenstadtentwicklung. „Innenstadtentwicklung und neue Baugebiete müssen Hand in Hand gehen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Manfried Bajorat.

©2017 CDU-Ingelheim. All Rights Reserved. Designed By Michael Beaury

Search