Twitter Kontakt Suche

 

Oliver Dyllick kandidiert als Ortsvorsteher in Heidesheim

 

Die CDU Heidesheim hat am vergangenen Dienstagabend Oliver Dyllick einstimmig zum Kandidaten für die Ortsvorsteherwahl am 26. Mai 2019 aufgestellt. Der 29 jährige Oliver Dyllick ist echter Heidesheimer und durch seine Familie tief verwurzelt in der Gemeinde. Beruflich ist Oliver Dyllick bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen tätig und verfügt daher über Erfahrung in kommunalpolitischen Themen. „Es freut mich sehr, dass wir mit Oliver Dyllick einen jungen, hochmotivierten Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers gewinnen konnten. Oliver ist tief verwurzelt in der Gemeinde und aus unserer Sicht prädestiniert, den Prozess nach der vollzogenen Fusion im nächsten Jahr im Interesse der Heidesheimer Bürger zu begleiten. Insbesondere freut mich, dass sich ein junger Mensch dieser Verantwortung stellt und die Parteimitglieder diesen Weg einstimmig unterstützen!“, so Hans-Christian Fröhlich, Sprecher der CDU Heidesheim. In einer beeindruckenden Vorstellung präsentierte Oliver Dyllick sein geplantes Wahlprogramm. Es ist gespickt von neuen Ideen, die alle Gesellschaftsschichten ansprechen und die Lebensqualität im heimatlichen Stadtteil nicht nur sichern sondern erhöhen werden. Insbesondere die aktive Unterstützung der Vereine und die Erhaltung der Heidesheimer Traditionen stehen hierbei im Vordergrund.

 

CDU-Kandidaten für die Ortsbeiratswahl 2019 gewählt

In großer Einstimmigkeit hat die Heidesheimer CDU am gleichen Tag ihre Kandidaten für die Wahl zum Ortsbeirat gewählt. Alle Wahlrunden endeten mit guten Ergebnissen zu Gunsten der vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten.

Die Liste wird angeführt von Oliver Dyllick, der auch als Ortsvorsteher kandidiert, gefolgt von Kirsten Appel, Lisa-Marie Scholles, Natalie Kirsch, Norbert Koch, Peter Geisenhof, Benedikt Wünsch, Maximilian Hill, Retho Hill, Dominik Schleuß, Doris Spaeing, Hans-Christian Fröhlich, Karl Koch, Manja Fröhlich und Heino Hefner.

Hans-Christian Fröhlich, stv. Vorsitzende der Ingelheimer CDU, hob die Bedeutung der kommenden Wahl besonders hervor, da diese ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenwachsen der Stadt Ingelheim mit den neuen Ortsteilen Wackernheim und Heidesheim ist:“ Die Wahl zum Ortsbeirat wird eine wichtige Zäsur für unsere Gemeinde. Ich bin sehr glücklich, dass wir eine gut gemischte Liste mit vielen jungen, aber auch erfahrenen Kandidaten aufstellen konnten. Hiermit senden wir an die Heidesheimer Bürger ein starkes Signal: Die CDU wird sich weiter engagiert für Heidesheim einsetzen.“ Auch die Ingelheimer Bürgermeisterin Breyer gratulierte dem Kandidaten: "Oliver ist ein sehr guter Kandidat! Es freut mich sehr, dass sich ein junger Mensch dieser Verantwortung stellt und die Parteimitglieder diesen Weg einstimmig unterstützen!“

CDU hört-zu-Veranstaltung - 51 Fragen zu Ober-Ingelheim

Bei spätsommerlicher Wärme fand die nächste Zuhör-Veranstaltung der CDU auf dem neuen Platz vor dem Stadtteilhaus Ober-Ingelheim im Freien statt. Eine Premiere, wie die CDU mitteilt. Gleich 51 Fragen und Anregungen brachten die zahlreich erschienen, diskussionsfreudigen Besucher an. Gegen Ende der Veranstaltung entstand im Licht der umliegenden Laternen und beim Plätschern des Brunnens eine romantische Atmosphäre.

Es standen Verkehrsfragen im Vordergrund, gefolgt von Fragen zum Marktplatz, der Gestaltung des gewachsenen Ortsbildes, der Grüns in der Stadt und des Baugebietes Münchborn. Auf die Frage nach der Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem Marktplatz konnte Bürgermeisterin Eveline Breyer  mitteilen, dass aktuell ein Verkehrssicherheitskonzept ausgearbeitet und auf den beabsichtigten Neubau der Präsident-Mohr-Schule abgestimmt werde. Um die künftige Bedeutung von Autos ging es in einem weiteren Fragebündel. Eine Gewerbetreibende hielt einen völligen Verzicht auf das Auto für unrealistisch, da alle Geschäftsleute auch Kunden aus der Umgebung brauchten, um zu existieren. Eveline Breyer wies auf das zum 01.12.2019 vorgesehene verbesserte Buskonzept hin, welches es Vielen erlaube, das Auto einmal zu Hause zu lassen. Dennoch ist auch nach ihrer Meinung das Auto zurzeit nicht verzichtbar.

Die Stärkung des Marktplatzes bewegte viele Gemüter. Hierzu Sascha Lakinger: „Die Erhaltung des Marktplatzes für kleine Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche sowie die Gastronomie ist für die CDU von größtem Wert“. Zum Wunsch von Teilnehmern, das Angebot auf dem Marktplatz weiter zu verbessern, vertrat er die Auffassung: „Die CDU will, dass die Bedingungen für die Angebote verbessert werden. Angebotserweiterungen können nur von Gewebetreibenden kommen“. Bessere Rahmenbedingungen sieht Lakinger in der Erweiterung des Parkplatzangebots, wie es auch mehrere Teilnehmer wünschten. Die CDU-Fraktion habe für den Haushalt 2019 Mittel angemeldet, mit denen die Planungen für ein Parkdeck unter dem Vorplatz der Präsident-Mohr-Schule ermöglicht werden können. Der Antrag sei von den anderen Fraktionen angenommen worden.

Michael Fleckenstein konnte mit einer von ihm angefertigten  Machbarkeitsstudie für das Parkdeck aufwarten. Fleckenstein: „Das Gefälle der Hammergasse erlaubt es, mit vergleichsweise geringem Aufwand zwei Parkebenen unter dem Platz zu bauen“. Fleckenstein verspricht sich hierdurch eine Verbesserung für den Einzelhandel und eine Entlastung bei Veranstaltungen. Die CDU ist sich sicher, dass ein Parkdeck machbar ist und will, dass der Planer der Stadt das Projekt im Rahmen der Planungen der Präsident-Mohr-Schule berücksichtigt. Dabei soll die Schulwegsicherheit genau beachtet werden.

Zum Baugebiet Münchborn, so Lakinger, vertritt die CDU eine klare Haltung: „Es muss kommen, um das knappe Angebot an Bauland zu verbessern. Wir sind überzeugt, dass das Baugebiet an die Verlängerung des Neuwegs außerhalb der bebauten Ortslage angebunden werden soll“.

Starkes Team zieht für Ingelheimer CDU in den Kommunalwahlkampf 2019

 

Am vergangenen Donnerstag, dem 30. August, wurde die Kandidatenliste der Ingelheimer CDU im WBZ von der Parteibasis gewählt. Hubertus Stawik, Vorsitzender der CDU, hob auf der Mitgliederversammlung hervor, dass bei der hohen Bereitschaft vieler CDU Mitglieder zur Kandidatur die Festlegung auf einen Vorschlag für die vorderen Listenplätze nicht einfach war. Mit besonderer Freude konnte er aber verkünden, dass die ersten zehn Plätze mit Vertretern aller Ortsteile und aller CDU Gruppierungen wie Senioren-Union, Frauen-Union, Junger Union und Mittelstandsvereinigung besetzt werden konnten. Die CDU-Basis bestätigte durch Wahl mit sehr deutlichen Ergebnissen alle 44 Kandidaten auf der Vorschlagsliste. 

Eveline Breyer, Ingelheimer Bürgermeisterin und Kandidatin zur Wahl als Oberbürgermeisterin, skizzierte kurz einen Ausblick auf ihr Wahlprogramm. „Ich freue mich auf den Wahlkampf unterstützt von einem so starken Team aus allen Ortsteilen und mit eigenen CDU Kandidaten für die Ortsvorsteher-Positionen in Großwinternheim und Heidesheim. Gemeinsam können wir viel bewegen für das Zusammenwachsen aller zehn Ingelheimer Orte mit Herz - unsere Heimat!“   

Die CDU Liste wird angeführt von Sascha Lakinger, dem Wunschkandidaten als  Fraktionsvorsitzender. Lakinger dankte in seiner Vorstellungsrede Hans-Richard Palmen, dem derzeitigen CDU Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, der nicht mehr kandidiert, für sein unglaubliches Engagement für die Stadt  in 35 Jahren als Stadtrat, davon 23 Jahre Fraktionsvorsitzender.

Irene Hilgert aus Sporkenheim, derzeit Beigeordnete der Stadt, steht auf dem zweiten Platz der CDU Liste. Ihr folgen Hans-Christian Fröhlich aus Heidesheim, durch die anstehende Fusion ein neues Gesicht auf der Ingelheimer Liste, und der erfahrene Manfried Bajorat aus Großwinternheim. Auf Platz vier findet sich Elisabeth Schröder, vielen Ingelheimern bekannt durch ihr hohes soziales Engagement, gefolgt von Theo Paridon aus Wackernheim. Die Plätze sieben bis zehn werden eingenommen von Andreas Ritz, Maurizio Pau, Doris Spaeing und Michael Beaury.

 

Die Liste mit allen Kandidaten:

 

Volles Vertrauen für Christian Fürst

Die CDU Großwinternheim hat am vergangenen Dienstagabend, Christian Fürst einstimmig zum Kandidaten für die Ortsvorsteherwahl am 21. Oktober aufgestellt. Christian Fürst ist echter Großwinternheimer und Familienvater mit vier Kindern, außerdem hat er viele Jahre Berufserfahrung in der Stadt- und Gemeindeverwaltung. Viele Großwinternheimer haben ihn letztlich zur Kandidatur ermutigt. „Christian Fürst ist prädestiniert für das Amt des Ortsvorstehers in unserem Großwinternheim“, so Manfried Bajorat, Sprecher der CDU Großwinternheim.

In einer beeindruckenden Vorstellung präsentierte Christian Fürst sein ausführliches Wahlprogramm. Es ist gespickt von Ideen, Maßnahmen und Projekte, die alle Gesellschaftsschichten ansprechen und die hohe Lebensqualität im heimatlichen Stadtteil nicht nur sichern sondern erhöhen werden. Die Versammlung würdigte sein Engagement mit dem Versprechen, ihn mit vollem Einsatz, tatkräftig auf seinem Weg zu unterstützen. Bereits heute lädt Christian Fürst alle Großwinternheimer dazu ein, ihn mit seinem Programm näher kennen zu lernen, am Besten im persönlichen Gespräch , oder beim nächsten Stadtteilgespräch.

Der CDU Vorsitzende Hubertus Stawik brachte schließlich die Kandidatur auf den Punkt: „Verwaltungserfahren, bodenständig und ideologiefrei! Das Beste, was Großwinternheim verdient hat: Christian Fürst als Ortsvorsteher.“

 

Wackernheim: CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl 2019 gewählt

In großer Einstimmigkeit hat die CDU Wackernheim in der vergangenen Woche ihre Kandidaten für die Wahl zum Ortsgemeiderat bestimmt.  Im Beisein vieler Mitglieder des Ingelheimer CDU Vorstands gingen alle Wahlrunden einstimmig zu Gunsten der vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten aus.

Die Liste wird angeführt von Sandra Keller, gefolgt von Dr. Peter Gallois, Karlheinz Bastuck, Theo Paridon, Matthias Wind, Gottfried Krolikiewicz, Dr. Rainer Buch, Tanja  von Gemünden, Cornelia Scheller, Judith von Gordon, Hannelore Krolikiewicz, Thomas Großer, Dr. Bruno Keller und Carola Meertens.

Hubertus Stawik, der Vositzende der Ingelheimer CDU hob die Bedeutung der kommenden Wahl gesondert hervor als wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenwachsen der Stadt Ingelheim mit den neuen Ortsteilen Wackernheim und Heidesheim. Er freue sich auf die Vorbereitung der Wahl mit einem starken Team aus Wackernheim.

©2019 CDU-Ingelheim. All Rights Reserved. Designed By Michael Beaury