Twitter Kontakt Suche

 

Persönlicher Glückwunsch des CDU-Vorsitzenden

Lieber Christian,

Im Namen aller Mitglieder des CDU Stadtverbandes Ingelheim darf ich Dich zu Deinem großen Erfolg beglückwünschen. Wenn es auch zur Amtsübernahme nicht ganz gereicht hat, so war es doch sowohl für Dich als auch für die Ingelheimer CDU ein toller Erfolg.

Gleichzeitig möchte ich Dir ein ganz großes Danke sagen! Du hast einen vorbildlichen und in jeder Hinsicht fairen Wahlkampf geführt.

Basierend auf unserem gesunden, christlich demokratischen Wertesystem hast Du die Herausforderung angenommen und Dich in das Thema Kommunalpolitik für Großwinternheim, für Deine Heimat eingearbeitet. In kürzester Zeit hast Du in offener, stets freundlicher Art und Weise sehr viele Bürger von Deiner politischen Kompetenz und Deinen Zielen für Großwinternheim überzeugen können. Dafür gebührt Dir hohe Anerkennung und Respekt. Wenn all unsere Kandidaten für die Wahlen im nächsten Jahr so engagiert und mit positiver Ausstrahlung zu Werke gehen, ist mir um die CDU in ganz Ingelheim nicht bang.

Dein intensiver Haustürwahlkampf hat für uns alle das Zeichen gesetzt, dass es sich lohnt für ein vernünftiges Wahlprogramm zu werben.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch Deiner Familie, die Deine Kandidatur voll unterstützt und mitgetragen hat, obwohl sie in dieser intensiven Wahlkampfphase häufig auf Dich verzichten musste.

Lieber Christian, nochmals herzlichen Dank für Deinen immensen Einsatz. Wir versprechen Dir, im Ortsbeirat sowie im Stadtrat gemeinsam die von Dir angestoßenen Themen und Projekte zu unterstützen und uns soweit irgend möglich um die Umsetzung schon jetzt zu kümmern.

Nach dem Motto nach der Wahl ist vor der Wahl, blicken wir nun gemeinsam zuversichtlich auf die Wahlen im nächsten Jahr. Mit Dir zusammen haben wir ein starkes Team für Großwinternheim aufgestellt, packen wir es an!

Die CDU ist stolz auf Dich! ich persönlich bleibe nach wie vor bei meiner Aussage: „Christian Fürst ist das Beste, was Großwinternheim verdient hat“

 

Mit aufrichtigem Dank

Hubertus Stawik

Hans-Richard Palmen erhält die Landesehrennadel

Unser langjähriger Fraktionsvorsitzender und Stadtratsmitglied Hans-Richard Palmen erhielt am 27.09.2018 die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Unsere Landrätin Dorothea Schäfer überreichte die Ehrennadel im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Ingelheimer Kreisverwaltung. „Sie haben sich in besonderem Maße für die Gesellschaft eingebracht. So viel Engagement ist beeindruckend und alles andere als selbstverständlich“ gratulierte die Landrätin.

Anfang der 70-Jahre, zu einer Zeit als nur wenige Jugendliche bereit waren, in einer „etablierten“ Partei aktiv zu werden, begann bereits Hans-Richard Palmen seine Laufbahn in der Jungen Union. Schon einige Jahre später war er aktiv für die CDU im Stadtrat, wo er bis heute ununterbrochen Mitglied ist.

Lesen Sie hier den Bericht der Kreisverwaltung, der ebenfalls in der Zeitschrift FOCUS veröffentlicht wurde.

CDU-Kandidaten für einen starken Ortsbeirat Großwinternheim

Die CDU hat am 26. September ihre Kandidaten zur Wahl des Ortsbeirates Großwinternheim im Mai des kommenden Jahres aufgestellt. Angeführt wird die Liste durch Christian Fürst, der bereits für die Wahl zum Ortsvorsteher am 21.Oktober kandidiert. In der Reihenfolge der Listenplätze stehen folgende Großwinterheimer Mitbürger zur Wahl: Christian Fürst, Christian Grün, Sebastian Baum, Stefan Zander, Silvia Döß, Michael Keller, Sonja Ngo, Hannelore Esch, Helmut Klapheck, Manfried Bajorat.

Nicht nur Parteimitglieder, sondern auch Mitbürger und Mitbürgerinnen, die sich mit der CDU-Fraktion für den Stadtteil engagieren wollen, wurden für die Listenplätze gewählt. Die Kandidaten wollen sich Zeit nehmen, auch längerfristig vor dem eigentlichen Wahlkampf über die Großwinternheimer Zukunft zu beraten und darüber im Kreis von Nachbarn, Freunden und Bekannten zu diskutieren. Einig waren sich alle Kandidaten, dass Großwinterheim seine Anliegen mit noch mehr Nachdruck und eigenen Vorschlägen durchsetzen muss, wenn Ingelheim durch den Zusammenschluss mit Heidesheim und Wackernheim größer wird und die neuen Stadteile ihrerseits Ortsbeiräte haben. Dabei kommt es auch auf eine vernünftige Zusammenarbeit mit den anderen Gruppen im neuen Ortsbeirat an, sind sich die Kandidaten bewusst. Das erste gemeinsame Ziel ist ein Erfolg von Christian Fürst bei der Wahl des Ortsvorstehers am 21. Oktober, der nochmals kurz auf seine Kernthemen, u. a. die bauliche Entwicklung im Ort und auch die Eröffnung eines (Bäckerei-)Ladens, für den er sich schon aktiv einsetzt und der immer konkretere Formen annimmt.

Die CDU-Kandidaten für den Ortsbeirat Großwinternheim, v.l.n.r:  Stefan Zander, Silvia Döß, Christian Grün, Christian Fürst, Manfried Bajorat, Sonja Ngo, Michael Keller, Hannelore Esch, Helmut Klapheck, Sebastian Baum und der Ingelheimer CDU-Vorsitzende Hubertus Stawik.

Spielende Kinder und Hunde auf den Friedhöfen

In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden, über das taktlose Verhalten mancher Zeitgenossen auf den Ingelheimer Friedhöfen. Mittlerweile trifft man immer öfter Jogger, die über den Friedhof rennen oder Fahrradfahrer, die einfach über den Friedhof fahren. Selbst spielende Kinder, die zwischen den Ruhestätten Ball spielen oder einfach über die Gräber rennen sind keine Seltenheit. Friedrich Först (CDU), der berufsbedingt auf den Friedhöfen in Ingelheim unterwegs ist, beklagt: „Es ist einfach unfassbar, dass Menschen sogar ihre Hunde auf den Friedhöfen Gassi führen“.  Wie er selbst schon öfter erfahren musste, werden die Hundebesitzer, die darauf angesprochen werden, äußerst unfreundlich. Michael Beaury Stadtratsmitglied der CDU versteht auch das Verhalten der Stadt nicht: „Wieso kann die Stadt, trotz mehrfacher Hinweise durch Herrn Först und andere Friedhofsbesucher, diese Ärgernisse nicht endlich angehen, indem sie das Friedhofspersonal beauftragt entsprechende Platzverweise auszusprechen?“.

CDU Ingelheim beim Dorf-Rundgang durch Wackernheim

Mit einem Quäntchen Stolz präsentierten Vertreter der Wackernheimer CDU unter der Leitung von Sandra Keller und Theo Paridon interessierten Bürgern und den Ingelheimer Parteifreunden am vergangenen Samstag ihr Dorf.

Wackernheim zeigte sich von den Weinbergen am nördlichen Rand aus im strahlenden Sonnenschein von seiner besten Seite. Inmitten prachtvoller Rebhänge lachte die Wackernheimer Sonne ebenso gülden aus den Gläsern des Weinguts Nelgen. Mit über 30 Gästen ging es rund um den Ort, wo die schnelle und effektive Umsetzung der Pläne zum Neubaugebiet „In den 30 Morgen“ im Fokus stand.

Auch die Grundschule, der Kindergarten und die Jugendräume wurden präsentiert. Besondere Bedeutung hatten die Gespräche im Hinblick auf die Fusion mit Ingelheim zum 1. Juli 2019 und damit verbunden die Wunschliste der Wackernheimer Gastgeber bezogen auf anstehende Verbesserungen der dörflichen Infrastruktur. Konkret ging es um einen Radweg zum Sportpatz, die dörflichen Straßensanierungen, die Verbesserung der Ausstattung der Spielplätze und die Unterstützung im Zweckverband Layenhof.

Die Ingelheimer Bürgermeisterin Eveline Breyer und der CDU Vorsitzende Hubertus Stawik freuten sich, Wackernheim von einer neuen Seite kennengelernt zu haben und versprachen, sich ab dem kommenden Jahr auch für die Belange der Wackernheimer Bürger mit Freude und Nachdruck einzusetzen.

Sandra Keller, stellvertretende Vorsitzende der CDU Ingelheim begrüßte den offenen Dialog und zeigte sich sehr zuversichtlich, dass die Bedürfnisse ihres Heimatortes auch nach der Fusion ernst genommen und berücksichtigt werden.

©2019 CDU-Ingelheim. All Rights Reserved. Designed By Michael Beaury